skip to Main Content
Alpaka Vlies

Das Vlies

Alpakavlies ist weich, beständig, lux­u­riös und sei­dig glänzend. Obwohl seine chemisch-physikalis­che Beschaf­fen­heit der Schafs­wolle in viel­er­lei Hin­sicht ähnelt, ist es hochw­er­tiger als Kaschmir oder Mohair, da keine Ver­filzung bzw. Fussel­bil­dung auftritt. Es ist wärmer, kratzt nicht, enthält kein Lano­lin und gilt als hypoal­ler­gen sowie ther­moreg­ulierend. Außer­dem ist es von Natur aus wasser­ab­weisend und schw­er ent­flamm­bar. Die Ver­ar­beitung wie das Vor­bere­it­en, Kardieren, Spin­nen, Weben sowie die Vere­delung ist den Ver­fahren für Schaf­wolle sehr ähn­lich.

Hua­caya-Vlies zeich­net sich durch eine dichte, weiche, lockere Fas­er aus, die durch feine Wellen, den soge­nan­nten „Crimp“, gekennze­ich­net ist. Das Garn daraus ist von ein­er natür­lichen Elas­tiz­ität und somit ide­al für die Ver­ar­beitung durch Strick­ver­fahren. Das bleis­tift­mäßig wach­sende, dread­lockar­tige Fell des Suri hinge­gen liefert glat­tere Fasern, die bess­er für Web­tex­tilien geeignet sind.

Auf­grund ihrer ein­ma­lig sei­de­nen Weich­heit und der Far­b­vielfalt (es gibt 22 inter­na­tion­al definierte Far­ben, 90 Farb­schat­tierun­gen und über 200 Mélan­gen) wird die Alpakafas­er bei Design­ern im Luxus­bere­ich nicht nur für gestrick­te son­dern auch für geschnei­derte Kreatio­nen aus Edel­stof­fen ver­wen­det und ist ein heiß begehrtes, knappes Gut.

Für die Qual­ität des Vlieses sind Fein­heit (niedriger Mikro­n­wert), hohe Dichte, Kon­sis­tenz bzw. Homogen­ität (mit geringer Stan­dard­ab­we­ichung SD), gle­ich­mäßiger Crimp, Sei­denglanz und hohes Schnittgewicht von Bedeu­tung. Außer­dem spielt das „Han­dle“ eine wichtige Rolle für die weit­ere Ver­ar­beitung. Entschei­dend ist, ob sich die Fas­er weich oder hart anfühlt, unab­hängig vom Grad der Fein­heit. Auch der Anteil des Deck­haars ist von Bedeu­tung, da diese grobe Fas­er den Wert des Vlieses min­dert.

Grundbe­din­gung für hochqual­i­ta­tives Vlies ist die Gesund­heit der Tiere. Denn nur ein gesun­des Alpa­ka pro­duziert nach­haltig und über einen lan­gen Zeitraum hin­weg eine gute Fas­er. Deshalb leg­en wir beson­deres Augen­merk auf höch­ste Stan­dards für Hygiene und Sauberkeit. Darüber hin­aus ste­hen wir zu unser­er Ver­ant­wor­tung als Züchter und wollen genetis­che Defek­te auss­chließen. Es ist unser erk­lärtes Ziel, iden­ti­fizier­bare Ein­flüsse von Gua­na­cos zu eli­m­inieren und bei der Fas­er eine absolute Spitzen­qual­ität zu pro­duzieren.

Back To Top